Donnerstag, 17. März 2016

Coucous-Salat mit roter Beete, Apfel und Meerrettich-Dressing

  


Als Kind und Jugendliche konnte ich mich nie für Salate begeistern und auch heute bin ich noch kein Freund eines "normalen" gemischten Salats. Meist mag ich das Dressing nicht oder es ist mir zu fad. Irgendwas finde ich doch meist auszusetzen. Daher fiel es mir auch nach meiner Umstellung zum Vegetarismus extrem schwer "einfach mal schnell einen Salat" zu essen.

Langsam bessert sich das jedoch und das untenstehende Rezept ist ein Beispiel dafür. Vor einigen Monaten wäre ich nie auf die Idee gekommen rote Beete in einen Salat zu geben. Heute sieht das jedoch ganz anders aus. Das Rezept entstand auf Basis eines Heißhungers auf rote Beete und einem entsprechenden Glas im Kühlschrank.

Sonntag, 13. März 2016

Kirsch-Schoko-Kuchen mit Pudding


Wenn ich darüber nachdenke, was und wer mich zum Kochen und Backen inspiriert, muss ich immer an meine Oma denken. Ich weiß, dass das wahrscheinlich eine Standardaussage von vielen Menschen ist, aber hilft alles nichts.

Zu jeder Geburtstagsfeier bringt meine Oma Kuchen mit. Meist darf sich das Geburtstagskind einen Kuchen wünschen. In meinem Fall war das immer der Mandarinen-Schmandkuchen meiner Oma. Kein aufwendiges Rezept und auch nichts besonderes, wenn man so will. Aber das Faszinierende ist doch, dass Omas das Talent haben, dass jeder Kuchen immer perfekt ist. 

Das macht für mich auch ein gutes Rezept aus. Man braucht keine besonderen und seltenen Zutaten. Wichtig ist, dass ein Gericht gelingt. Und zwar immer.